Vielfältige Unterstützung für Sachsens Gründungsszene, Transferakteure und Innovatoren

In diesem Jahr richtet futureSAX, die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen, erneut die drei Sächsischen Staatspreise für Gründen, Transfer und Innovation aus. Die Wettbewerbsausschreibung wie auch die vielfältigen Unterstützungsangebote sollen der sächsischen Gründungsszene, Transferakteuren und Innovatoren gerade in der aktuellen Krisenzeit Mut und Zuversicht geben, Ideen und Visionen weiterhin zu verwirklichen. Einreichungsfrist der Bewerbungen für die Staatspreise ist der 7. März 2021. Begleitend dazu finden die futureSAX-Gründerforen, die Sächsischen Transfer Roadshows und das futureSAX-Innovationsforum statt, um Austausch und Vernetzung im sächsischen Innovationsökosystem intensiv zu fördern und Sachsens Innovationskraft sichtbar zu machen.

futureSAX, die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen, richtet im Auftrag des sächsischen Wirtschaftsministeriums in diesem Jahr 2021 erneut drei Staatspreise aus: den Sächsischen Gründerpreis, den Sächsischen Transferpreis und den Sächsischen Innovationspreis. Die Preise sind mit insgesamt bis zu 110.000 Euro dotiert. Mit ihrer Teilnahme erhalten die Unternehmen, Gründenden und Wissenschaftler/-innen nicht nur Bekanntheit in der Innovationslandschaft Sachsen, sondern werden auch Teil des futureSAX-Netzwerks mit über 8.500 Akteuren aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Dazu Marina Heimann, Geschäftsführerin von futureSAX: „Positive Beispiele als Signal für innovatives Unternehmertum und technologische Lösungen als Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft – das steckt hinter den Teilnehmenden der Wettbewerbe und ihren Ideen, Projekten und Innovationen. Insbesondere in der aktuellen Krisenzeit möchten wir den Menschen und Institutionen eine Bühne geben und sie darin bestärken, mit Mut und Zuversicht die eigenen Ideen voranzutreiben.“

Gerade in der aktuellen Krise ist es besonders wichtig, der sächsischen Gründungsszene, Transferakteuren und Innovatoren Mut und Zuversicht zu geben, damit sie ihre Ideen und Visionen weiterhin verwirklichen.

Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, betont: »Die Corona-Pandemie stellt zahlreiche Unternehmen und Gründungen vor existenzielle Fragen. Mehr denn je ist es jetzt wichtig, mit innovativen Gründungskonzepten, erfolgreichen Innovationen in etablierten Unternehmen und auch beispielgebenden Transferprojekten die Erfolgsgeschichte des Innovationslandes Sachsen fortzuschreiben. Sachsen kann zeigen, dass es gerade in diesen schwierigen Zeiten zu den Innovationstreibern Europas gehört!«

Bewerbungsschluss für alle drei Preise ist der 7. März 2021.

Die Staatspreise für Gründen, Transfer und Innovation vorgestellt

Der Sächsische Gründerpreis wird zum 21. Mal ausgeschrieben und ist mit insgesamt bis zu 30.000 Euro dotiert. Gesucht werden innovative Geschäftsideen und Gründungskonzepte. Im Fokus des Sächsischen Transferpreises, den der Freistaat zum dritten Mal auslobt, stehen Wissens- und Technologietransferprojekte mit Modellcharakter. Er ist mit bis zu 30.000 Euro dotiert. Darüber hinaus wird ein Sonderpreis »Technologiemittler« verliehen.

Ebenfalls zum 21. Mal würdigt der Freistaat Sachsen innovative Produkte und Dienstleistungen, neuartige Prozesse sowie innovative Geschäftsmodelle mit dem Sächsischen Innovationspreis. Es locken Preisgelder in Höhe von insgesamt bis zu 50.000 Euro und der Sonderpreis der sächsischen Handwerkskammern. Über das online-basierte Bewerbungsverfahren kann man sich bis zum 7. März 2021 unter https://www.futuresax.de/wettbewerbe bewerben.

Der Sächsische Gründerpreis: https://www.futuresax.de/gruenderpreis
Der Sächsische Transferpreis: https://www.futuresax.de/transferpreis
Der Sächsische Innovationspreis: https://www.futuresax.de/innovationspreis

Vielfältige Unterstützung: Gründerforen, Sächsische Transfer Roadshows und Innovationsforen 2021

Die Innovationsplattform futureSAX unterstützt mit verschiedenen Formaten begleitend zur Vergabe der Staatspreise die sächsischen Macher/-innen: Im aktuellen Wettbewerbsjahr finden Gründende, Transferakteure und Innovatoren viele Anknüpfungspunkte, sich trotz Distanz ganz nah im futureSAX-Netzwerk miteinander zu verbinden.

Gut eingestimmt auf den Gründerpreis: In Vorbereitung auf den Sächsischen Gründerpreis veranstaltet futureSAX als Veranstaltungsreihe drei Gründerforen im Februar, März und Mai 2021. Das futureSAX-Gründerforum richtet sich an Gründende und Gründungsinteressierte, die bei Fachvorträgen mit Expert/-innen in lockerer Atmosphäre in einen Austausch kommen. Die drei jährlich stattfindenden futureSAX-Gründerforen fokussieren die Themen Geschäftsmodelle (Gründerforum I im Februar 2021), Finanzierungskonzepte (Gründerforum II im März 2021) und Kommunikation (Gründerforum III im Mai 2021). Interessierte können sich unter www.futuresax.de/gruenderforen für die einzelnen Veranstaltungen anmelden.